In den Jahren 2012 und 2014 waren die Vereinsgründer im Namen anderer Hilfsorganisationen in Sambia zur Behandlung der ärmsten Menschen in abgelegenen Regionen im Süden des Landes.

Der Behandlungsalltag wird in Deutschland bestimmt von der Kunst der Zahnerhaltung und möglichem Ersatz verlorengegangener Zähne. In Sambia hingegen bedeuten Zahnprobleme wegen Zahnerkrankungen oder Unfällen im Allgemeinen eine Zahnentfernung und kein Zahnersatz. Diese einfache und radikale Methode ist für deutsche Zahnärzte zwar befremdlich, aber unter Anbetracht der Tatsache, dass nur alle paar Wochen oder gar Monate ein Zahnarzt erreichbar ist, verständlich - es geht eben um die nachhaltige und sichere Schmerzfreiheit... Dabei wären viele Zähne erhaltbar und die Menschen bei regelmäßiger Erreichbarkeit eines Zahnarztes durchaus bereit, um ihre Zähne zu kämpfen.

Aus diesem Zwiespalt entstand die Idee zur GER.D Charity, denn schon ein regelmäßiger Besuch von Dental Therapists könnte unzählige Zähne mit einfachen Maßnahmen retten und die Menschen vor dem Verlust von Zähnen und Lebensqualität bewahren. Hierfür statten wir wie beschrieben die Stationen aus.

Klimatische Bedingungen, infrastrukturelle Schwierigkeiten, Sauberkeit, Bewegungsfreiheit, Verständigungsprobleme etc. waren ständigen Begleiter vor Ort. Sehen Sie selbst mit welchen Bedingungen Ärzte, Helfer und Patienten umgehen müssen, um für alle Beteiligten eine optimale Lösung zu finden.

 

Sambia 14 (425)

 

 

 

 

 

GER_D-Charity Logo
Bild oben 1

Die neue Qualität der direkten und unkomplizierten Hilfe.

- helfen, entwickeln, Selbständigkeit fördern -